zurück

 

 

Hier geht es zu unserer Seite! www.vomhalternersee.de (klick)

 

Der Rassestandard der Britisch Langhaar Katzen entspricht bis auf die Felllänge dem der BKH:

 

Britisch Kurzhaar Katzen weisen einen muskulösen Körper auf und wirken gedrungen. Der runde Kopf sitzt auf einem kurzen Hals. Die Ohren stehen weit auseinander und sind abgerundet. BKH sollen eine kurze, breite und gerade Nase haben, die keinen Stop aufweisen darf. Die Augen dürfen je nach Farbe der Katze verschiedene Farben haben. Der kräftige Körper steht auf kurzen, stämmigen Beinen mit kräftigen Pfoten. BKH sind in fast allen Farben anerkannt. Eine bekannte Varietät sind die blauen BKH, die unter der Bezeichnung Kartäuser zu weltweiter Bekanntheit gelangten, obwohl es sich bei letzteren streng genommen um eine andere Rasse handelt.

 

Diese Trennung ist durch Rückbesinnung auf den ursprünglichen Standard der Kartäuser, die nun unter der Rassebezeichnung Chartreux gezüchtet werden, deutlich geworden. Auch von einer weiteren Rasse wurde die BKH erst vor einigen Jahren wieder getrennt, nämlich von der Europäisch Kurzhaar. Zusammen mit amerikanischen Hauskatze war die BKH auch Grundstock für die Zucht der American Shorthair.

 

 

Die BLH, Britisch Langhaar oder Highlander

 

Für die Britisch Langhaar Katzen gibt es viele Bezeichnungen. Sie heißen in einigen Vereinen Lowlander, in den anderen Highlander, in der EGCA (European Cat Group Association) heißen sie Britanica. Gemeint ist damit aber immer das gleiche, nämlich die Britisch Langhaar.

 

Entstanden sind sie durch die Einkreuzung der Perser in die BKH, (heute nicht mehr erwünscht), was zu einer größeren Farbenvielfalt der BKH führte, aber auch das Langhaar-Gen mitbrachte. So konnte es sein, dass zwei kurzhaarige Tiere auch langhaarigen Nachwuchs haben konnten. Dies erklärt sich so: Es gibt zwei Gene für die Felllänge, L = Kurzhaar, l = Langhaar. Das Kurzhaar Gen ist dominant, das Langhaar-Gen ist rezessiv. Dies bedeutet, dass sich das Langhaar Gen unbemerkt weitervererben konnte, bis zwei Langhaar-Gen Tiere aufeinander treffen, dann können (müssen aber nicht) auch Britisch Langhaar Tiere fallen. Die Holländer kennzeichnen Langhaar-Gen Tiere in ihren Stammbäumen mit „var“. Einige Vereine gibt es  hier in Deutschland, die für diese Tiere eine Kennzeichnung in den Stammbäumen vornehmen.

Hier ist einmal der Vererbungsgang von Mutter und Vater, beide Langhaar-Gen-Träger im Genotyp Ll, Phänotyp Kurzhaar dargestellt:

 

L & L

LL = reinerbig kurzhaarig

 

L & l

Ll = kurzhaarig + Langhaar-Gen Träger

 

l & l

ll = reinerbig langhaarig

 

Dies bedeutet also, dass die Wahrscheinlichkeit, kurzhaarige Kinder zu bekommen, größer ist, als langhaarige Kinder zu bekommen.

 

Standards für die BKH - Britisch Kurzhaar und BLH - Britisch Langhaar:

 

http://www.cca-afc.com/en/BreedStandards/british%202010.pdf  (BKH und BLH)

http://www1.fifeweb.org/dnld/std/BRI.pdf  (BKH)

http://www.tsacc.org.za/downloads/British%20Longhair.pdf (BLH)

http://www.tsacc.org.za/downloads/British.pdf

http://www.tica.org/public/breeds/bs/intro.php (BKH)

http://www.tica.org/public/breeds/bl/intro.php (BLH)

http://www.wcf-online.de/WCF-DE/standard/longhair/britisch-langhaar.html (BLH)

http://www.wcf-online.de/WCF-DE/standard/shorthair/britisch-kurzhaar.html (BKH)

 

In einigen Vereinen sind sie (leider) immer noch nicht anerkannt, so z.B. in der Fifé, dort bekommen sie nur einen auf „andere Langhaar“ lautenden Stammbaum, der automatisch eine Zuchtsperre beeinhaltet.

 

Dies ist schade, sind sie doch eine liebenswerte Rasse, sie vereinen das anhängliche, stolze „britische“ Temperament der BKH mit dem ruhigen, sehr gemütlichen der Perser. Ihr Fell ist pflegeleichter als das Fell der Perser, da die Unterwolle nicht so extrem ist.

 

Der  Standard unterscheidet die BLH von der BKH nur im Fell, ansonsten ist der Standard für beide gleich.

 

Länge (BL):

Semi-lang, gerade, dicht, vom Körper abstehend, nicht lang und fliessend. Kragen und Höschen erwünscht.

 

Texture (BL):

Flaumig-plüschige Textur, dicht, erweckt einen schützenden Eindruck.

Die Texture kann in anderen Farben als blau leicht abweichen.

 

Als negativ kommt für BL noch dazu: kurzes oder seidiges Fell, langes fliessendes perserartiges Fell, wenig Unterfell, leichter feiner Knochenbau.

 

Es bleibt anzumerken, dass die Highlander immer beliebter werden, und die meisten Vereine, bis auf oben erwähnte, sie als reinrassig anerkennen und ihnen Stammbäume ausstellen.

     
  zurück