<<< Zurück <<<

 

Bevor Sie sich eine Britisch-Langhaar-Rassekatze kaufen, sollten Sie einige Punkte in Ihre Überlegungen miteinbeziehen, ich habe hier eine kleine Checkliste für Sie zusammengestellt:

  • Britisch Langhaar Katzen erreichen häufig ein Alter von ca. 15, nicht selten 20 Jahren.

  •  

  • Haben Sie jemand, der sich um das Tier kümmern kann, wenn Sie im Urlaub sind?

  •  

  • Leidet niemand in Ihrer Familie an einer Katzenallergie?

  •  

    • Wer kümmert sich tagaus, tagein um die Katze ? (Katzenklos und Näpfe täglich säubern, Füttern, Streicheleinheiten, Spielen)

     

  • Regelmäßige Kosten für den Tierarzt (Impfungen), Futter, Katzenstreu
  •  

    • Anschaffungskosten für Kratzbaum, Kratzbrett, Transportkorb, Spielzeug, Katzentoilette(n), Fressnäpfe

     

  • Falls Sie in einer Mietwohnung wohnen: ist Ihr Vermieter mit Katzenhaltung einverstanden?
  •    
    Wenn Sie nun alle Punkte abgeklärt haben, gehen Sie auf die Suche nach einem geeigneten Züchter. Nun stellt sich die Frage: Wie finde ich einen seriösen Züchter? Als erstes sollte der Züchter einem Katzenzuchtverein angeschlossen sein, wir sind z.B. im 1. ITAVC e.V. In diesen Vereinen sind Zuchtrichtlinien vorgegeben, zum Wohle und Schutz der Katzen. Missachtungen führen zum Ausschluss des Züchters.

    Wie kommt so ein Preis zustande? ist oft die Frage. Nun, da kommt einiges zusammen: Tierarztkosten für Impfungen und für Besuche mit der trächtigen Katze, bestes Futter für Katzenmutter und Babies, (Wir füttern z.B. Porta 21, Granata Pet, Feringa, Bozita, Miamor, Shiny Cat, Shesir, Almo nature. Dazu erhalten meine Tiere Rohfutter.) Kosten für unvorhergesehene Ereignisse, wie z. B. Kaiserschnitt, unvorhergesehene Erkrankungen, der Züchter zahlt eigentlich immer dazu, aber Katzenzucht ist halt ein Hobby und Hobbys kosten Geld ;-)))

    Seien Sie vorsichtig, wenn der Preis weit unter dieser Grenze liegt, und kaufen Sie niemals ein Kätzchen aus Mitleid, Sie geben dem Tierquäler nur wieder neuen Nährboden für neues Elend!

     

    Auch sollten Sie beim Kittenkauf darauf achten, ob denn bei der Zucht ein gewisses "Zuchtziel" erkennbar ist. Sind Katzen in allen Arten von Farben vorhanden, wie z.B. in tabby, in point, in bi-, und tricolour,  in solid (einfarbig) mit grünen, blauen und orangen Augen? So lässt das häufig auf kein richtiges Konzept schließen und der Züchter möchte einfach alle Arten von Käufer- Geschmäckern "bedienen". Meist spezialisiert man sich als Züchter auf bestimmte Fell- und Augen-Farben um diese zu verbessern - alles andere ist einfach Kater x Katze = Babys. Schauen Sie sich die Webseite genau an, ist alles transparent? Wenn der Züchter verheimlicht, wann die Würfe geboren wurden, lässt es darauf schließen, dass die Katzen häufig werfen müssen. Auch wenn ein Wurf auf den anderen folgt und viele Würfe gleichzeitig geboren werden, sollten Sie dies hinterfragen.


    Wenn Sie den richtigen Züchter gefunden haben, fragen Sie nach vorhandenen Impfungen. Alter, Farbe und Geschlecht sind interessant. Haben Sie selbst kleinere Kinder, kaufen Sie bevorzugt aus einem Züchterhaushalt mit Kindern! Diese Kätzchen sind an schnelle Bewegungen der Kinder und Kinderlärm gewöhnt. Das gleiche gilt, wenn Sie schon einen Hund haben. Allerdings zeigt unsere persönliche Erfahrung, dass unsere Minis bisher - bei der richtigen Eingewöhnung-, hier geben wir Tipps!  - noch niemals  Probleme mit dem Umgang mit den ihnen unbekannten bellenden Genossen auf vier Pfoten hatten!

    Achten Sie auf die Katzen, laufen Sie irritiert umher, lassen sich nicht anfassen? Sind Kratzbaum, Katzentoilette, Spielzeug, Fressnäpfe nicht sichtbar in der Wohnung? Dies deutet darauf hin, dass die Katzen nicht zusammen mit dem Menschen leben, sondern getrennt aufwachsen und somit sehr scheu sind. Wie riecht es und sieht es sauber aus? Verlassen Sie sich auf Ihre Sinne, Augen-, Nase-, und Ohren sind gute Ratgeber ;-)

    Bei einem seriösen Züchter sind alle Katzen vertrauensvoll, nähern sich Ihnen neugierig und lassen sich streicheln. Wenn Sie dann einen ersten Besuch beim Züchter machen, halten Sie sich an ein paar Regeln:

     

    Bitte stürzen Sie nicht auf "Ihr" Kätzchen zu, um es hochzuheben. Am besten ist, Sie begeben Sich auf Augenhöhe mit den Katzen, setzen Sie sich langsam auf den Boden und warten Sie ab. Die meisten Katzen nähern sich neugierig, wenn auch vorsichtig. Lassen Sie den Katzen Zeit!

     

    Wenn Sie die Kleinen und auch Großen streicheln möchten, fragen Sie bitte zuerst den Züchter, evtl. - je nach Alter der Kitten - sollten Sie Ihre Hände desinfizieren. Danach lassen Sie die Katzen erst an sich schnuppern, eh Sie sie vorsichtig anfassen. Sollte ausgerechnet "Ihr" Kitten heute nicht sehr zugänglich sein, muss das nichts heißen. Vielleicht ist es einfach müde.

     

    Am schnellsten schmilzt das Eis, wenn Sie mit den Katzen spielen. Ein kleines Gastgeschenk an "Ihren" Liebling in Form von Spielzeug kommt übrigens immer gut an ;-)) Jedenfalls besser als ein Blumengeschenk für den Züchter. Blumen landen eh meist in der Kammer oder draußen, da die Kleinen die Angewohnheit haben, erst einmal alles neue anzuknabbern oder Blumenvasen beim Toben umwerfen.

    Ansonsten verlassen Sie sich ganz auf Ihre Intuition, vielleicht verlieben Sie sich ja auf Anhieb in einen kleinen knubbeligen Teddybären, der Ihr ganzes Leben verändern wird, und den Sie niemals mehr missen möchten!

         
      <<< Zurück <<<